Januar082018
KITZBÜHEL: EVAKUIERUNG DER HORNBAHN 17:59 Uhr // TIROL // Autor: Kdt. Alois Schmidinger
Nachdem eine Sturmböe eine in die Mittelstation der Hornbahn einfahrende Gondel erfasst hatte, kam die Bahn zum Stillstand. Anschließend mussten die sich noch in den Gondeln befindlichen Fahrgäste befreit und in Sicherheit gebracht werden.

UNTERSTÜTZUNG DURCH FEUERWEHR
Zur Unterstützung des Einsatzes der Bergrettung wurde auch die Stadtfeuerwehr Kitzbühel alarmiert. Mit Hilfe der Drehleiter konnten die Gondeln in der Nähe der Talstation überprüft werden. Fahrgäste in den höher gelegenen Abschnitten der Bahn wurden durch die Abseiltrupps der Bergbahn sowie durch die Bergrettung aus ihrer misslichen Lage befreit. Anschließend wurden sie durch Feuerwehrfahrzeuge zum Sammelpunkt des Roten Kreuzes gebracht, wo ihre Identität festgehalten wurde. Nach etwas mehr als zwei Stunden konnten alle Personen gerettet werden, ohne dass jemand zu Schaden gekommen war.

EINGESETZT
Im Einsatz standen die Stadtfeuerwehr Kitzbühel mit 30 Mann und 5 Fahrzeugen unter der Leitung von KDT Alois Schmidinger, unterstützt durch die Feuerwehr Kirchberg, die Bergrettung, das Rote Kreuz sowie der Exekutive.

Fotos: Stadtfeuerwehr Kitzbühel

Eine Sturmböe hatte eine einfahrende Gondel erfasst, wodurch die Bahn zum Stillstand kam

Zur Unterstützung des Einsatzes der Bergrettung wurde auch die Stadtfeuerwehr Kitzbühel alarmiert

Nach etwas mehr als zwei Stunden konnten alle Personen gerettet werden, ohne dass jemand zu Schaden gekommen war

Anschließend wurden die Fahrgäste der Gondelbahn durch Feuerwehrfahrzeuge zum Sammelpunkt des Roten Kreuzes gebracht, wo ihre Identität festgehalten wurde

Besuchen Sie uns auf facebook

 

 

FireGuide 2017

Österreichs größter
Feuerwehr-Marktplatz


Printausgabe

Sponsoren

BLAULICHT-Archiv

 

 

BLAULICHT online lesen:

Im Archiv finden Sie – bis auf die drei letzten Ausgaben – alle BL-Magazine bis 2013.

Grafik-Downloads

Foto-Download

Abo-Service

Abo gefällig?

Abonnieren Sie die größte
Fachzeitschrift für Brandschutz
und Feuerwehrtechnik

Abonnement bestellen...

Kontakt

Redaktion Blaulicht
Tel.: +43 316 - 69 63 90
Fax: +43 316 - 69 63 80

E-Mail-Redaktion:
redaktion@blaulicht.at

E-Mail-Werbung:
werbung@blaulicht.at

E-Mail-Abo:
aboservice@blaulicht.at