Januar052018
LEUTASCH: BRAND IN EINER MÜLLDEPONIE 10:27 Uhr // TIROL // Autor: BM Maximilian Neuner
Am Gelände der Mülldeponie „Ochsentanne“ im Leutascher Ortsteil Niederlög kam es am Donnerstagmorgen, den 4. Jänner 2018 zu einem Brandgeschehen. Ein Mitarbeiter hatte in den frühen Morgenstunden Flammen im Bereich der überdachten Restmüllhalde wahrgenommen und entsprechend die Einsatzkräfte alarmiert.

LAGE
Bei Ankunft der um 5.23 Uhr alarmierten Feuerwehr schlugen an mehreren Stellen Flammen aus dem Haufen. Unter schwerem Atemschutz leitete man umgehend erste Löschmaßnahmen ein.

BRANDBEKÄMPFUNG
Zur effektiven Brandbekämpfung wurden diese unter Netzmittel durchgeführt, um ein besseres Eindringen des Löschwassers zu erzielen.
„Nachdem der Brand durch die Atemschutztrupps aus Leutasch und Unterleutasch eingedämmt war, setzten wir einen Radlader ein um die großen Mengen an Restmüll Stück für Stück abtragen zu können!“, berichtet Einsatzleiter LM Hannes Suitner über den weiteren Einsatzablauf.
Das entfernte Material wurde in weiterer Folge durch einen Atemschutztrupp der nachalarmierten Kameraden der Feuerwehr Scharnitz zur Gänze abgelöscht.

KOMPLETT ABGETRAGEN
Die hohe Brandintensität erforderte es, das gelagerte Material restlos abzutragen um weitere Brandstellen ausschließen zu können. Für die Sicherstellung der Wasserversorgung konnte man sich an einem Hydranten am Betriebsgelände bedienen.

EINSATZENDE
Rund drei Stunden nahmen die Arbeiten an der Einsatzstelle in Anspruch, ehe die freiwilligen Kräfte wieder in deren Gerätehäuser einrücken und mit den Reinigungs- und Aufrüstungsarbeiten beginnen konnten.

IM EINSATZ
Einsatzleiter: GK LM Hannes Suitner,
Einsatzkräfte:
Feuerwehr Leutasch mit RLF, LF, LAST und 19 Mann,
Feuerwehr Unterleutasch mit LFB und 8 Mann,
Feuerwehr Scharnitz mit TLF, LFB und 14 Mann,
Rotes Kreuz,
Polizei Seefeld,
Anwesend:
BFKSTV BR Lorenz Neuner
AK ABI Markus Gapp

Fotos:     BM Maximilian Neuner

In einer Mülldeponie im Leutascher Ortsteil Niederlög war am Donnerstagmorgen, den 4. Jänner 2018 ein Brand ausgebrochen

Nach der Brandeindämmung wurde ein Radlader eingesetzt, um die großen Mengen an Restmüll Stück für Stück abtragen zu können

Die hohe Brandintensität erforderte es, das gelagerte Material restlos abzutragen um weitere Brandstellen ausschließen zu können

Besuchen Sie uns auf facebook

 

 

FireGuide 2017

Österreichs größter
Feuerwehr-Marktplatz


Printausgabe

Beschuss

Brandversuch in der FWSZ-Lebring am 14. September. Im Rahmen des Brandschutztages 2017 beschießt das ESK Cobra Acetylengasflaschen. 

Video: Blaulicht/Christof Oswald

Sponsoren

BLAULICHT-Archiv

 

 

BLAULICHT online lesen:

Im Archiv finden Sie – bis auf die drei letzten Ausgaben – alle BL-Magazine bis 2013.

Grafik-Downloads

Foto-Download

Abo-Service

Abo gefällig?

Abonnieren Sie die größte
Fachzeitschrift für Brandschutz
und Feuerwehrtechnik

Abonnement bestellen...

Kontakt

Redaktion Blaulicht
Tel.: +43 316 - 69 63 90
Fax: +43 316 - 69 63 80

E-Mail-Redaktion:
redaktion@blaulicht.at

E-Mail-Werbung:
werbung@blaulicht.at

E-Mail-Abo:
aboservice@blaulicht.at