Juni122017
NIEDERÖSTERREICH: GEMEINSAME HUBRETTUNGSFAHRZEUG-AUSBILDUNG 23:06 Uhr // NIEDERÖSTERREICH // Autor: Pressedienst der FF Waidhofen/ Thaya
In einer Gemeinschaftsaktion der Feuerwehren Gmünd, Hollabrunn, Horn und Waidhofen/ Thaya wurde am 10. und 11. Juni 2017 ein Drehleiter- bzw. Teleskopmastbühne-Ausbildungstag der besonderen Art organisiert. Für dieses Seminar reisten zwei deutsche Feuerwehrkameraden aus Hamburg an.

ZUSAMMENARBEIT
Durch die im Jahr 2016 begonnene gute und enge Zusammenarbeit der Kommandanten der Feuerwehren Gmünd, Hollabrunn, Horn und Waidhofen/ Thaya konnten bereits in der Vergangenheit gemeinsame Ankaufsaktionen abgewickelt und auch laufend wichtige Informationen untereinander ausgetauscht werden. Der nächste Schritt dieser Zusammenarbeit bildete eine gemeinsam organisierte Hubrettungsfahrzeug-Ausbildung. Da seitens des NÖ Landesfeuerwehrkommandos bzw. NÖ Landes-Feuerwehrschule keine derartige Ausbildung für die niederösterreichischen Feuerwehren angeboten wird, musste eine andere Lösung gefunden werden.

KOMPETENTER PARTNER
Rasch konnte ein kompetenter Partner gefunden werden: www.drehleiterausbildung.de. Zwei deutsche Ausbilder aus Hamburg (hauptberuflich als Berufsfeuerwehrmänner in Hamburg tätig) machten sich am 9. Juni 2017 auf den Weg nach Österreich um in Waidhofen/ Thaya bzw. Gmünd diese besondere Ausbildung durchzuführen.
Am 10. Juni 2017 begann die Drehleiterschulung für die Kameraden der Feuerwehren Hollabrunn, Horn und Waidhofen/ Thaya. Der zweite Tag fand in Gmünd statt und galt der Teleskopmastbühnen-Ausbildung für die Teilnehmer der Feuerwehr Gmünd.
Der Vormittag des Tagesseminares „Taktik im Drehleitereinsatz“ wurde im Lehrsaal absolviert. Hier gab es von den beiden deutschen Ausbildern Jörg Kurtz und Lars Scheugl Informationen zu den Themen Standsicherheit, Abstützproblematik, Einsatztaktik, Menschenrettung, Anleiterformen, Einweisstrategien bis hin zu Standortbestimmung und Unfallereignisse im Drehleiterbetrieb. Bereits hier konnten die Teilnehmer viel Wissen erfahren, welches bei den zukünftigen Drehleitereinsätzen sicherlich umgesetzt wird. Nach einer kurzen Mittagspause wurde die Ausbildung ins Freie verlegt. Im Zuge des Nachmittagsprogrammes wurden mit den beiden Drehleitern der Feuerwehr Horn und Waidhofen/ Thaya mehrere ausgewählte Objekte im Stadtgebiet von Waidhofen/ Thaya angefahren und beübt. Die Ausbilder schulten in diesem praktischen Teil die Teilnehmer intensiv bei der Wahl des optimalen Aufstellungsplatzes, Einweisstrategien und das Vorgehen bei schwer zugänglichen Gebäuden bzw. bei schwierigen Platzverhältnissen.
Nach einem sehr interessanten und lehrreichen Schulungstag wurden die beiden Ausbilder nach Gmünd transportiert, um sich dort auf den nächsten Ausbildungstag – dieses Mal mit den Kameraden aus Gmünd – vorbereiten zu können.

DANK
Dank gilt den beiden Ausbildern Jörg Kurtz und Lars Scheugl von www.drehleiterausbildung.de für die hervorragenden Schulungen. Ein Dank auch an die Kameraden der Feuerwehren Gmünd, Hollabrunn und Horn für die Möglichkeit zur gemeinsamen Ausbildung und die gute Kameradschaft.

Fotos: FF Waidhofen/ Thaya

Gemeinsame Drehleiterausbildung der Feuerwehren Gmünd, Hollabrunn, Horn und Waidhofen/ Thaya

Die beiden deutschen Ausbilder Jörg Kurtz und Lars Scheugl schulten zu den Themen Standsicherheit, Abstützproblematik, Einsatztaktik, Menschenrettung, Anleiterformen, Einweisstrategien bis hin zu Standortbestimmung und Unfallereignisse im Drehleiterbetrieb

Die Teilnehmer der Drehleiter- bzw. Teleskopmastbühne-Ausbildung

Besuchen Sie uns auf facebook

 

 

FireGuide 2017

Österreichs größter
Feuerwehr-Marktplatz


Printausgabe

Beschuss

Brandversuch in der FWSZ-Lebring am 14. September. Im Rahmen des Brandschutztages 2017 beschießt das ESK Cobra Acetylengasflaschen. 

Video: Blaulicht/Christof Oswald

Sponsoren

BLAULICHT-Archiv

 

 

BLAULICHT online lesen:

Im Archiv finden Sie – bis auf die drei letzten Ausgaben – alle BL-Magazine bis 2013.

Grafik-Downloads

Foto-Download

Abo-Service

Abo gefällig?

Abonnieren Sie die größte
Fachzeitschrift für Brandschutz
und Feuerwehrtechnik

Abonnement bestellen...

Kontakt

Redaktion Blaulicht
Tel.: +43 316 - 69 63 90
Fax: +43 316 - 69 63 80

E-Mail-Redaktion:
redaktion@blaulicht.at

E-Mail-Werbung:
werbung@blaulicht.at

E-Mail-Abo:
aboservice@blaulicht.at