RETTER MESSE WELS VERSCHOBEN

Um Überschneidungen mit anderen Fachmessen zu vermeiden, entscheidet sich die RETTER Messe Wels für einen ungeraden Jahresrhythmus – gestartet wird im Jahr 2023.

Als österreichische Leitmesse für Einsatzorganisationen begeistert die RETTER Messe in Wells seit 20 Jahren Profis und Entscheidungsträgern aus dem Brand- und Katastrophenschutz, dem Rettungsdienst sowie aus dem Sanitäts- und Gesundheitswesen. Nach zwei Jahren Pandemie, und vierjähriger Pause, hätten sich die Tore der Messehalle wieder Mitte September geöffnet, nun lässt man aber verlautbaren, dass das Großereignis auf nächstes Jahr verschoben wird. Der Grund: Um Überschneidungen mit anderen Fachmessen wie der INTERSCHUTZ in Hannover – die 2026 wieder stattfindet – vorzubeugen, haben sich die Verantwortlichen dazu entschlossen, die RETTER Messe ab sofort in ungeraden Jahren zu veranstalten. Dem Zwei-Jahres-Rhythmus will man allerdings weiterhin treu bleiben. „Unser Anspruch ist, die RETTER Wels als österreichische Leitmesse in der bestmöglichen Qualität für Aussteller und Besucher zu veranstalten. Der Wechsel in die ungeraden Jahre ist eine nachhaltige Strategie, um sich für die kommenden Jahre ideal zu positionieren. Wir sind davon überzeugt, dass die Terminverschiebung die RETTER Wels nicht nur stärken, sondern auch zukunfts-fit machen wird“, so Messedirektor Mag. Robert Schneider. Mit dieser Verschiebung erhofft man sich eine Steigerung an Unternehmen, Produkten und Präsentationen und auch Partner der Messe wie u.a. der Österreichische Bundesfeuerwehrverband und die Rettungsorganisationen tragen diese Entscheidung mit. Einen konkreten Termin gibt es auch schon: Von 21. bis 23. September 2023 bietet die RETTER Messe wieder eine Bühne für die Helden des Alltags.